Samstag, 29. Dezember 2018

29.12.2018 Geburtsstadt Leipzig und Hamster

Nach dem wir vor einiger zeit mit einer Neuerung des Fahrplanwechsel gefahren sind kommt jetzt das nächste. Es gibt eine Direktverbindung mit dem Franken-Thüringen-Express von Nürnberg nach Leipzig.
Es ist von der Fahrzeit die längste Verbindung Deutschlands im Regionalverkehr (4 Stunden 24 Minuten). Kein anderer RE/RB braucht länger für eine Verbindung. Auch wenn wir so oft schon in Leipzig waren gibt es heute bestimmt was neues zu entdecken. Schließlich ist Leipzig auch unsere Geburtsstadt. Hier ging alles mit dem Blog los.

Die erste Verbindung fährt schon um 05:29 Uhr.

Der Infobildschirm lädt noch.

Wir haben schließlich einen bequemeren platz am Fenster gefunden.

Rausgucken ist nicht. Es ist noch Winter und da geht die Sonne erst später auf.

Hinter Ludwigsstadt erreichen wir das Bundesland Thüringen.

Der Bildschirm funktioniert doch.

Jena Paradies.

Gut das es hell geworden ist. Jetzt können wir rausgucken und die Landschaft genießen.

Wir wechselten kurz den Platz.

Es ist bald geschafft. Camburg, Naumburg und Weißenfels. Dann kommt endlich Leipzig.

Einfahrt in Leipzig Hbf.

Der Franken-Thüringen-Express erreicht nicht nur Franken und Thüringen sondern auch Sachsen.

Für den Zug geht es zurück nach Nürnberg. Wir bleiben erst mal hier.

Wegen dem vorderen aussehen werden die Triebwagen auch Hamsterbacke oder Hamster genannt.

Trotz sehr langer Fahrt erreichten wir Leipzig pünktlich.

Bob wollte mal selber Lokführer spielen an der Modellbahn.

Jetzt geht es in den tief Bahnhof.

Der ganze unterirdische Bahnhof ist mit Jura Stein ausgestattet.


Der nächste Hamster kommt auch mit dem wir mitfahren werden. In Leipzig werden die auch "Leipziger Ratten" genannt. Ein einheimischer erklärte uns den Spitznamen weil die Züge Silber sind wir Ratten und durch den City Tunnel fahren.

Eine Couch im Zug? Etwas zu groß für uns.

Wir machen uns es auf dem Tisch bequem.

Ein Bild wie am Anfang bevor alles losging. Ein Bayer und sein Bayerischer Bahnhof.


Auch hier werden Anschlüße angezeigt. Zusätzlich kommt dazu noch die Automatische Ansage. Hier steigen wir aus am Völkerschlachtdenkmal.

Bob drückt den Knopf.

Es hat sich was getan. Der Vorplatz wurde modernisiert.


Wir gehen die Stufen wieder hinauf

um die Aussicht zu genießen.

Auch ein Blick in die Ruhmeshalle darf nicht fehlen.



Die "Ratte" fährt ein.

Pech gehabt hatte der Künstler.

Wir fuhren bis MDR. Da sind wir in eine andere S-Bahn umgestiegen.

Der Bahnhof von Connewitz.

Einfahrt in die Stadt Markkleeberg.


Bob darf wieder die Tür aufmachen.

Ausgestiegen sind wir am neuen Bahnsteig von Markkleeberg-Gaschwitz. Wer Train Sim World - Rapid Transit spielt dem wird das hier sicher bekannt vorkommen.

Im Spiel befindet sich im Hintergrund der alte Bahnsteig. In der Realität ist dieser schon abgebaut.

Und durch den neuen ersetzt.



Das alte Stellwerk. Man sieht im sein alter an.

Eine S-Bahn nach Zwickau.

Eine Dampflok sahen wir ebenfalls durchfahren.


Nach dem die durchgefahren ist , war alles zu gequalmt.


Unsere S-Bahn fährt ein.

In Markkleeberg steigen wir aus und dann mit einer anderen Linie weiter.


Das Schild hinter uns macht aufmerksam auf unsichtbare Markierungen. Es soll Dieben abschrecken Kupfer von der Bahn zu stehlen.

Die Doppelratte fährt ein.


Nach Leipzig Messe geht es kurz auf die Neubaustrecke mit fester Fahrbahn.

Wir steigen am Flughafen aus.





Ein IC 2 fährt in den Bahnhof ein.

Die Abflughalle ist sehr leer.


Wir blickten auf die Autobahn und sahen rechts ein Flugzeug.

Ein Hamster und ein ICE begegnen sich.

Nach einem kurzen Aufenthalt geht die Reise wieder zurück zum Hauptbahnhof.



Die Bahnstrecke führt auch etwas an der Autobahn entlang.

In Leipzig entdecken wir einen Aufenthaltsraum.


Er sieht modern aus und ist gut gepflegt und sauber.


Auch mit einem Infomonitor ausgestattet.

Wir schauten uns noch eine weiter Neuerung an die der Fahrplanwechsel mitgebracht hat. Die ICE4 Züge halten nun auch am Leipziger Hbf.

Ein ICE-T fährt ein.

Was gleich auffällt sind das die Türknöpfe und Piktogramme befreit wurden vom Schmutz.

Stuart und ein ICE-T.

Bob will dem ICE einen gefallen tun.

Er schrieb drauf: Wasch Mich!

Dave sah das Fahrradsymbol. Eine Neuerung die e vorher nicht gab bei dieser Baureihe.

Nach dem wir genug gesehen haben von Leipzig gehen wir vor der Abfahrt unseres Zuges noch kurz in die Lounge.

Eine Cola und eine Heiße Schokolade zu Stärkung. Danch machten wir uns auf dem weg zum Bahnsteig.

Unser Zug steht schon bereit.



Die Reise kann bald losgehen. Auf der Rückfahrt sind es nur 4 Stunden und 11 Minuten nach Nürnberg.

Stammplatz gefunden.